Verlag, Artbook, Dennis de Kort, Kunst, Kunstbuch, Kunstkatalog, Kunstkataloge, Reproduktionen, Buchfeier im Atelier Prigge Salzburg:
Katalogpräsentation „Ein Bett ist ein Bett“ – Miriam Schwack
Ausstellung mit Maks Dannecker („Schutzplatz“),
Gertraud Leidinger („Heimatlieder“)
und Miriam Schwack („Ein Bett ist ein Bett“), Buchfeier im Atelier Prigge Salzburg Katalogpräsentation „Ein Bett ist ein Bett“ – Miriam Schwack, Elisabeth zeigt:
Zeichnungen von Peter Hauenschild
bei Elisabeth Melichar, Wien , Elisabeth zeigt: Zeichnungen von Peter Hauenschild bei Elisabeth Melichar, Wien, Peter Hauenschild „Zeichnungen“
Ausstellung und Buchpräsentation in der Galerie Thiele Linz, Peter Hauenschild „Zeichnungen“ Ausstellung und Buchpräsentation in der Galerie Thiele Linz, Peter Hauenschild
Zeichnungen 1986 – 2011
Buchfeier am 5. Oktober 2012, Peter Hauenschild Zeichnungen 1986 – 2011 Buchfeier am 5. Oktober 2012, Johann Weyringer "Die frühen Zeichnungen"
Ausstellungseröffnung mit Buchpräsentation im Salzburg Museum, Johann Weyringer "Die frühen Zeichnungen" , Peter Baldinger "History Steps"
Buchpräsentation in der Galerie Elisabeth Michitsch, Wien, Peter Baldinger "History Steps", "History Steps" – Eine künstlerische Intervention von Peter Baldinger
Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Leopoldinischer Trakt der Hofburg, Peter Baldinger "History Steps", Buchpräsentation Hubert Schmalix und Otto Zitko
in der Grafischen Werkstatt im Traklhaus, Buchpräsentation Hubert Schmalix und Otto Zitko in der Grafischen Werkstatt im Traklhaus, Peter Baldingers Vanitas-Allegorien
im Wiener Palais Sturany, Baldinger, Ausstellungseröffnung Dietmar Brehm im Kubin-Haus, Ausstellungseröffnung Dietmar Brehm im Kubin-Haus, Vorboten:
Edition Krill , Edition Krill, Peter Baldinger: „PEEP”
Ausstellungseröffnung am 7. September in der Kunsthalle Attersee, Peep, Peter Baldinger, Kunsthalle Attersee, „Luft - Poetische Qualitäten und turbulente Höhepunkte”
Ausstellungseröffnung in Kunstraum Galerie Schloss Mondsee , Luft, Edition Kunstraum Mondsee, Peter Baldinger „IstanbulHalleinLineUp”
Ausstellung im Keltenmuseum Hallein
21. Juni bis 22. Juli 2007 , IstanbulHalleinLineUp, Ausstellung Peter Baldinger, Keltenmuseum Hallein, „ECHO-ECHO”
Ingrid Kowarik/Dietmar Brehm: collaborations , Andrucktermin, Edition Kunstraum Mondsee, Grüße aus Istanbul —
Ein BaldingerLineUp , Peter Baldinger in Istanbul, Vernissage Reinhard Adlmannseder
in der Galerie Schmidtgasse 1, Wels , Vernissage Ausstellung Reinhard Adlmannseder , Österreichisches Kulturforum Istanbul
Ausstellung Peter Baldinger „IstanbulHalleinLineUp&rdquo, Peter Baldinger Verlag, Österreich,

28. Oktober 2010

Peter Baldinger "History Steps"
Buchpräsentation in der Galerie Elisabeth Michitsch, Wien



Peter Baldinger mit Galeristin Elisabeth Michitsch © Artbook

Zur Ausstellung mit neuen Arbeiten sowie den Entwürfen zu "History Steps", wurde das gleichnamige Buch mit Texten von Agnes Husslein-Arco, Michael Krapf und Matthias Boeckl, in der Galerie Elisabeth Michitsch präsentiert. Zur Ausstellung sprach Matthias Boeckl.

Dauer der Ausstellung: 29. Oktober bis 12. November 2010

Öffnungszeiten Montag – Freitag 10 bis 18 Uhr

Opernring 7, Mezzanin
1010 Vienna, Austria
Tel.: +43–1–512 83 13



Galerie Elisabeth Michitsch | Videoportrait Peter Baldinger



26. Oktober 2010

"History Steps" – Eine künstlerische Intervention von Peter Baldinger
Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Leopoldinischer Trakt der Hofburg




Mit "History Steps" schafft Baldinger – im Juli mit dem Architekturpreis des Landes Burgenland 2010 ausgezeichnet – an der "ersten" Adresse der Zweiten Republik, in der Präsidentschaftskanzlei in der Wiener Hofburg, eine weitere Intervention in einem historischen Gebäude.

Die Adlerstiege bildet jenen Zugang, über den die Präsidentschaftskanzlei betreten wird, wo sich seit 1946 die Amtsräume des österreichischen Bundespräsidenten befinden. Sie wurde von Kaiserin Maria Theresia in Auftrag gegeben, 1752 vollendet und bildet daher so etwas wie die Verbindung der österreichischen Vergangenheit mit der Gegenwart.

Die zeitlich begrenzte künstlerische Intervention von Peter Baldinger greift diese Funktion der Adlerstiege auf, indem in den einzelnen Deckenfeldern zwischen dem Erdgeschoß und dem ersten Stock die Geschichte Österreichs schlaglichtartig dargestellt wird. Vom 17. bis zum Ende des 20. Jahrhunderts reicht der Bogen dieser „gepixelten” Darstellungen, die über die künstlerische Auseinandersetzung hinaus auch eine Aussage über den Umgang mit Geschichte im Allgemeinen treffen: Nicht jedes Ereignis der Vergangenheit ist auf den ersten Blick erkennbar; Unschärfen verlangen, dass man einen zweiten Blick, einen genaueren, „riskiert”, und auch dann bleibt noch viel Spielraum für Interpretationen und Diskussionen.

Peter Baldingers Deckenbilder laden dazu ein, über Kunst gleichermaßen zu diskutieren wie über die österreichische Geschichte. Und sie schreiben die Jahrhunderte alte Kunstgeschichte der Wiener Hofburg fort. Oder, mit den Worten von Agnes Husslein-Arco: „Durch die Intervention von Peter Baldinger wird gleichsam ein Bogen vom Barock bis in die Gegenwart gespannt, die Hofburg, die für die traditionsreiche Geschichte Österreichs steht, ist im Heute angekommen.” (Meinhard Rauchensteiner)







20. November 2008

Buchpräsentation Hubert Schmalix und Otto Zitko
in der Grafischen Werkstatt im Traklhaus



Otto Zitko mit Vorzugsausgabe „Salzburg Nudes” von Hubert Schmalix und Hubert Schmalix mit Vorzugsausgabe „Pythia” von Otto Zitko. In der Mitte: Martin Gredler, Werkstattleiter

Die ersten zwei Ausgaben der Edition Antagon — welche in enger Kooperation zwischen der Grafische Werkstatt, dem Artbook Verlag und der Druckerei Aumayer entstanden, wurden in einer gemeinsamen Buchpräsentation mit Hubert Schmalix und Otto Zitko in angenehmer Werkstattatmosphäre präsentiert.
Die Bücher der Edition Antagon erscheinen jeweils in einer Auflage von 250 Stück; davon sind 33 Exemplare als Hardcover gebunden und mit einer signierten und editierten Originalgrafik des Künstlers versehen. Der Schutzumschlag dieser Vorzugsausgabe ist als Ausschnitt original vom Stein auf das Auflagenpapier gedruckt. Der Titel wurde im Bleisatz eingedruckt.

Die bibliophilen Ausgaben dokumentieren das Mappenwerk „Salzburg Nudes” von Hubert Schmalix und „Pythia” von Otto Zitko, welches in 2006/08 entstand.

Die Reihe soll 2009 fortgesetzt werden mit Ausgaben von Mohamed Abla, Martin Gredler und Bernhard Lochmann.


Edition Antagon | Vorzugsausgaben zur Edition Antagon



14. Mai 2008

Peter Baldingers Vanitas-Allegorien
im Wiener Palais Sturany




Save the Date: Neue Bilder von Peter Baldinger in einem besonderen Ambiente: Palais Sturany, Schottenring 21, 1010 Wien. Eröffnung am 30. Mai um 19.30 Uhr.

Peter Baldinger Beletage | Homepage Peter Baldinger



02. Mai 2008

Ausstellungseröffnung Dietmar Brehm im Kubin-Haus



Dietmar Brehm (l.) und Martin Hochleitner.

Am 25. April wurde die Ausstellung von Martin Hochleiter eröffnet. Sekundenfalle, der Titel der Ausstellung von Dietmar Brehm im Kubin-Haus in Zwickledt, bezieht sich auf die gleichnamige Serie von Zeichnungen, für die der österreichische Künstler nun schon seit Jahren jeweils den gleichen Bildträger eines Millimeterpapieres im DIN-A4-Format verwendet. So entstanden seit 1980 bereits rund 1500 Zeichnungen, die in ihrem Gesamtcharakter einen obsessiven Werkprozess der Bildzeugung vermitteln. Als eruptive Verbildlichungen von Motiven, Formen, Symbolen und Worten verdichten sich den Sekundenfallen Assoziationsketten von besonderer Spontaneität und ikonografischer Schlagkraft. Die Ausstellung im Kubin-Haus versucht, dem Gesamtcharakter der Werkserie durch eine installative Ausrichtung der Präsentation zu entsprechen.

Band 2 der Privatedition Dietmar Brehm ist ab sofort im Artbook Verlag erhältlich. Die Ausstellung im Kubin-Haus ist noch bis 18. Mai 2008 zu besichtigen.

Kubin-Haus Zwickledt 7, A-4783 Wernstein am Inn
Dienstag bis Donnerstag: 10 – 12 und 14 – 16 Uhr
Freitag: 9 – 12 und 17 – 19 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag: 14 – 17 Uhr



Privatedition Dietmar Brehm | Landesmuseum



15. April 2008

Vorboten:
Edition Krill



Postkarte vom 9. November 2007

Insider erhielten im November schon eine Postkarte: Wolfgang Gosch und Virgil Guggenberger gaben die Geburt der Edition Krill bekannt. Die Karte lenkte die Aufmerksamkeit auf eine Homepage, die bisher nur neugierig machte. Da fehlte noch etwas – ein Buch vielleicht? Oder besser: Das Buch? Dessen Erscheinung, wurde heute per E-Mail angekündigt: „Unter vielen – Eine eklektische Sammlung zum Thema Buch”. Das Buch worauf wir alle gewartet haben!
Warum Sie diese Nachricht nun in den Artbook-News lesen? Weil Edition Krill und Artbook schon lange vor der Geburt entschieden haben „Seite an Seite zu schwimmen”.
Artbook wünscht der jungen Edition viel Erfolg und freut sich auf viel gemeinsame Zukunft und die Buchpräsentation in Wien!

Die Buchankündigung | Edition Krill



03. August 2007

Peter Baldinger: „PEEP”
Ausstellungseröffnung am 7. September in der Kunsthalle Attersee



„big nude diffusion on the floor”, 2007, Acryl auf Leinwand, 190/290 cm

PEEP holes bieten ungewöhnliche Einblicke in das Werk des österreichischen Künstlers Peter Baldinger: in der Kunsthalle Attersee werden vom 8. bis zum 21. September neue Arbeiten im Kontext seiner bekannten Werkgruppen “unidentified” und “nude diffusions” gezeigt. 40 Exponate – großformatige Acrylbilder und monochrome Aquarelle aus der „Hinterkopf“-Serie – demonstrieren Baldingers gekonntes Spiel mit Anonymität und Identität, mit Voyeurismus und Respekt.

Peter Baldinger, 1958 in Linz geboren, war zunächst als Bildreporter tätig. Das unmittelbare Erleben der Differenz zwischen Berichterstattung und tatsächlichem Ereignis, das Wissen um die Relativität von Tatsachen, spiegelt sich bereits in seinen ersten künstlerischen Arbeiten. Die Auseinandersetzung mit Identität und Wahrheitsfindung bildet einen deutlichen Schwerpunkt in Baldingers Werk – unter anderem, indem er das Phänomen der Wahrnehmung selbst zur Darstellung bringt. Er thematisiert dabei das Bild unter dem Aspekt verschiedener Referenzsysteme als „Oberfläche“ oder als Illusionsraum.

Seit Mitte der 90er Jahre konzentriert sich der Künstler fast ausschließlich auf das Porträt. Mittels verschiedener Techniken bildet er dabei diverse Schutzschichten, die keine direkte Begegnung zwischen Betrachter und Porträtiertem zulassen. Egal, ob Unschärfe oder Körperhaltung die schützende Distanz schaffen: immer verweisen Baldingers Bilder auf das oberflächlich Wahrgenommene und verfolgen dabei eine Bedeutungsbildung, die das Potenzial der Assoziation mobilisiert.

„[…] Damit liefert Peter Baldinger zugleich einen bemerkenswerten Kommentar zur selbst schon etwas altbackenen Frage, ob die Malerei antiquiert sei: Solange es ihr gelingt, den Blick genau so zu bannen wie ein bewegtes Bild in einem neuen Medium, hat sie nichts an Aktualität eingebüßt. […]“ (Wolfgang Ullrich in IstanbulHalleinLineUp, 2007)

Entzug. Sich Entziehendes, das Zurückweichen des Bildes in die Unschärfe, verstärkt die Annahme, etwas Außerordentliches werde verborgen. Durch das Unterschreiten des üblichen Informationsniveaus vermag es das Undeutliche, die Aufmerksamkeit des Betrachters in ungewöhnlicher Weise auf sich zu konzentrieren.

Baldinger macht in seinen Arbeiten von der Möglichkeit des subtilen Reizes durch Informationsentzug Gebrauch. Er bietet dem Betrachter einen Bereich, in dem statt des Visuellen das Visionäre ergründet werden kann. Der im Unscharfen verschwimmende Blick muss hier nicht zwangsläufig die Suche aufnehmen, sondern kann das in ihm Verborgene diskret in seiner Andersartigkeit bestehen lassen. Aus diesem Grund erscheint Baldinger die Verschwommenheit seiner Bilder als die dem Porträt angemessene Darstellungsform: sie respektiert das Fremde des Gegenüber, seine Eigenständigkeit. Mit Unschärfe schafft er Sicherheitsabstand. Paradoxerweise entstehen Paradoxerweise entstehen Baldingers Werke ausschließlich auf der Grundlage von Fotografien, Medien, die für sich genommen reine Indiskretion bedingen. Unscharf oder von hinten porträtiert zu werden hütet hier das Private, wobei dennoch etwas von der auratischen, verdeckten Aura des Porträtierten wahrgenommen werden kann. Baldinger nutzt das Vage, um die Würde der Porträtierten zu sichern: mit Riffelglas und Rückansichten schützt er Freunde und Familie.

Das Verschwimmen des Blicks lenkt auf das Sujet, welchem der Künstler seine unscharfen Porträts gewidmet hat: dem nackten Körper. Von den verschiedenen Arten des Entzuges, die mit der Unschärfe des Bildes verbunden sein können, nimmt der Eros in der Hierarchie der Anziehungskräfte den höchsten Rang ein. Baldinger erhöht den Reiz: in der Präsentation seiner verschwimmenden Akte bieten schwebende Trennwände teilweise lediglich schmale Gucklöcher zur Betrachtung.
(Aus der Pressemappe zur Ausstellung)

Freitag 7. September, Kunsthalle Attersee, 19.30 Uhr
Eröffnung: Agnes Husslein-Arco
Es spricht: Alfred Weidinger
Ausstellungsdauer: 8. - 21. September 2007

katt
Kunsthalle Attersee, Kirchengasse 1, A-4864 Attersee
Öffnungszeiten: Mo-Fr 15-20 Uhr, Sa und So 10-20 Uhr

„Peter Baldinger - IstanbulhalleinLineUp” | Einladung Attersee als PDF (36 Kb)



22. Juni 2007

„Luft - Poetische Qualitäten und turbulente Höhepunkte”
Ausstellungseröffnung in Kunstraum Galerie Schloss Mondsee



„Raumforderung”, Aktion von Cornelius Burkert und Kristine Tornquist bei der Vernissage

Eine ganz besondere Ausstellung wurde am 22. Juni in der Galerie Kunstraum Schloss Mondsee eröffnet. „Zunächst konnte sich beim Thema Luft niemand etwas konkret vorstellen”, meint Dr. Eleonora Louis bei ihrer Einführung zur diesjährigen Sommerausstellung. Bei den vorhergehenden Ausstellungsthemen „Wasser” und „Landschaft” sei das leichter gewesen.
Während der Ausstellungsvorbereitungen aber entfaltete das Thema eine eigene Spannung und Intensität. Sie mag auch den teilnehmenden Künstler Thomas Bretl zum Untertitel der aktuellen Ausstellung inspiriert haben. Poetisch ist sie allemal, leicht und spielerisch zudem. Eine ganz besondere Qualität bildet die feinfühlige Ergänzung der Installationen und Objekte mit den von Peter Assmann ausgewählten Druckgrafiken aus den Beständen des O.Ö. Landesmuseums. Eine sehenswerte Ausstellung!

Noch zu sehen bis 16. September 2007.

Das Buch zur Ausstellung ist ab sofort im Artbook-Verlag erhältlich.


Kunstraum Galerie Schloss Mondsee | Edition Kunstraum Mondsee



21. Juni 2007

Peter Baldinger „IstanbulHalleinLineUp”
Ausstellung im Keltenmuseum Hallein
21. Juni bis 22. Juli 2007



„big diffusion #0737” und „big diffusion #0736”, 2007, Acryl auf Leinwand, 130/100 cm

„Ich male Bilder! Nichts sonst.”, verwehrt sich Peter Baldinger gegenüber der Vermutung gesellschaftspolitischer Absichten hinter den in der Ausstellung „IstanbulhalleinLineUp” gezeigten Werken. Ursprünglich geschaffen aus einer glühenden Zuneigung Baldingers zu Stadt und Bewohnern Istanbuls, hat sich der Zyklus um die in Hallein lebenden türkischen Bewohner erweitert. Konzept und Idee wurden gemeinsam mit der Kuratorin Martina Berger-Klingler entwickelt und als Projekt in der Halleiner Galerie „pro arte” angesiedelt. Derzeit ohne festen Wohnsitz ist die Galerie mit dieser Ausstellung zu Gast im Keltenmuseum Hallein.

Porträts von Freunden aus Istanbul, Ansichten türkische Bewohner in Hallein, sie sind jeweils vor Ort entstanden und wanderten von einer ersten Präsentation in Istanbul unmittelbar nach Hallein. So ist ein neue Reihe von Bildern entstanden, die für Peter Baldingers Annäherung an den Menschen, für sein malerisches Konzept charakteristisch sind. Mittels verschiedener Techniken löst er die direkte Konfrontation mit seinem Gegenüber auf, schiebt zwischen sich und den Menschen quasi eine Schutzschicht. Baldingers Malweise ob als grobe Punktrasterung, ob als Sicht durch eine Riffelglasscheibe, oder Kopfansichten von hinten erschweren dem Betrachter die Zuordnung der Porträts zu einem bestimmten Menschen. Hinter diesen ungewöhnlichen Ansichten seiner Mitmenschen verbirgt sich der Künstler selbst, der mit einer gewissen Scheu an den Menschen herangeht, sich „...den Menschen wegmalt”, wie er es einmal ausdrückt. Dem Künstler nicht unähnlich verweigern sich auch die von ihm porträtierten Menschen dem wiedererkennenden Blick. Gleichzeitig lässt diese Offenheit für den Betrachter viele Deutungsmöglichkeiten zu.

Diese Herangehensweise hat viel mit Baldingers Biografie zu tun.
1958 in Linz geboren, ist Peter Baldinger zunächst als Bildreporter für verschiedene Printmedien tätig. Er erfährt hautnah, wie unterschiedlich sich Berichterstattung und Ereignis zueinander verhalten. Das Wissen um die Relativität von Tatsachen fließt von Anfang an in seine künstlerische Arbeit ein. Diese Erkenntnis macht ihn vorsichtig: „Ich weiß zu genau, dass nicht nur eine Form der Wahrheit existiert”. 1991 beendet er seine hauptberufliche Tätigkeit für Printmedien und konzentriert sich verstärkt auf seine malerisches Tun. Erste Arbeiten, „unidentified”, entstanden anlässlich eines Arbeitsaufenthaltes in Virginia/USA.

Wer durch Hallein spaziert, wird möglicherweise das eine oder andere Modell für Baldingers Köpfe von hinten, seiner als „Diffussion” bezeichneten Arbeiten oder seiner Zeichnungen entdecken, in Istanbul wird das nicht möglich sein.

Ulrike Guggenberger


Das Buch „Peter Baldinger - IstanbulhalleinLineUp” ist ab heute bei Artbook erhältlich



18. April 2007

„ECHO-ECHO”
Ingrid Kowarik/Dietmar Brehm: collaborations



Heiner Gann, Ingrid Kowarik, Dietmar Brehm © Artbook

Manchmal hat ein Andrucktermin fast etwas Feierliches. Auf jeden Fall aber festlich
gestimmt, fanden sich das Künstlerpaar Ingrid Kowarik/Dietmar Brehm zum Andruck
des neuen Buches „Echo-Echo” in der Druckerei Aumayer ein. Es erscheint anlässlich
der gleichnamigen Ausstellung (Eröffnung am 27. April) in der Kunstraum Galerie
Schloss Mondsee. Artbook freut sich dieses Buch in einer eigenen Edition heraus-
geben zu dürfen.


Kunstraum Galerie Schloss Mondsee | Edition Kunstraum Mondsee



ältere Beiträge >>>